© Taxi40100

Chronik Österreich
04/10/2020

Nach Ostern müssen Masken auch in Taxis getragen werden

Wie in öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Mundschutz bald auch im Taxi verpflichtend.

Die Verpflichtung zum Mund/Nasen-Schutz gilt nach Ostern nicht nur in öffentlichen Verkehrsmitteln sondern auch in Taxis und bei Fahrdienstvermittlern wie Uber. Das stellte das Sozialministerium klar.

Demnach kann der Transport ab kommenden Dienstag nur in Anspruch genommen werden, wenn Mund und Nase entsprechend geschützt sind und ein Meter Abstand zwischen Fahrer und Fahrgast besteht.

Trennschutzwände in Taxis

Für zusätzlichen Schutz in Taxis sorgen auch immer öfter Schutzwände. „Wenn ich mit dem Taxi fahre, wie soll ich dann einen Meter Abstand halten?“ In den vergangenen Tagen haben viele Fragen wie diese die Vermittlungszentrale Taxi 40100 erreicht. „Wir nehmen die Anliegen unserer Kunden sehr ernst und haben dementsprechende Maßnahmen gesetzt“, so Christian Holzhauser, Geschäftsführer von Taxi 40100. Und: „Ein Teil der Flotte ist mit Trennschutzwänden aus Plexiglas unterwegs. Wer so einen Wagen haben möchte, muss das nur bei der telefonischen Bestellung angeben.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.