© Getty Images/iStockphoto/ktsimage/istockphoto.com

Chronik Österreich
03/18/2020

Coronavirus: Vier weitere Todesfälle in Österreich

Zwei Männer (beide 80), ein Mann aus Niederösterreich (76) und eine Frau aus Oberösterreich (27) sind an den Folgen des Coronavirus gestorben.

von Kevin Kada

In Oberösterreich ist am Mittwoch eine 27-jährige Oberösterreicherin an den Folgen des Coronavirus gestorben. Die junge Frau wurde positiv auf Covid-19 getestet und befand sich bereits mit  schweren Vorerkrankungen in Behandlung im Kepler Universitätsklinikum in Linz.

„Wir möchten festhalten, dass es sich bei der Verstorbenen um eine junge Frau handelt, die seit rund 14 Jahren an schweren Erkrankungen gelitten hat. Während der Behandlung dieser Grunderkrankungen wurde sie unter anderem auch auf COVID-9 getestet und das Ergebnis war positiv“, erklärt der Ärztliche Direktor des Kepler Universitätsklinikums Ferdinand Rudolf Waldenberger.

Nach Bekanntwerden des positiven Testergebnisses wurden seitens der Klinikumsleitung sämtliche Maßnahmen ergriffen, um andere Patienten und natürlich auch das Personal zu schützen.

„Wir bedauern diesen Todesfall zutiefst. In einem Krankenhaus zu arbeiten heißt aber leider auch, immer wieder mit tragischen Todesfällen konfrontiert zu sein – auch bei jungen Menschen. Da dieser Fall nur indirekt mit der momentanen Corona-Thematik verknüpft ist, möchten wir die Gelegenheit nutzen, vor einer Hysterie zu warnen. Bitte halten Sie sich weiter an die Vorgaben der Bundesregierung, damit ist dem gesamten Gesundheitswesen am Besten geholfen“, betont Waldenberger.

 

Zwei mit dem Coronavirus infizierte Männer sind in der Nacht auf Mittwoch in der Steiermark gestorben. Wie die Landessanitätsdirektion mitteilte, sind sie beide 80 Jahre alt, einer kommt aus Graz-Umgebung, der andere aus dem Bezirk Murtal. Der Patient aus Graz-Umgebung war akut wegen eines Schlaganfalls ins Krankenhaus gebracht worden, sagte die KAGes. Ein weiterer Todesfall könnte noch hinzukommen.

Der Sprecher der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft (KAGes) erklärte, dass der Mann aus dem Murtal schwere Vorerkrankungen hatte und bereits seit der Vorwoche in stationärer Behandlung war. Er hatte Diabetes und damit einhergehend weitere Erkrankungen. In beiden Fällen müssen die Behörden noch abklären, in welchem Zusammenhang der Tod der Patienten mit dem Coronavirus steht. Es sei noch nicht klar, ob die Infektion mit Covid-19 überhaupt mit schuld war.
 

Erster Toter in Niederösterreich

Im Landesklinikum Melk ist am Dienstag ein 76-Jähriger gestorben, der positiv auf das Coronavirus getestet war. Es habe sich um einen Patienten "mit einer massiven Grunderkrankung" gehandelt, teilte der Ärztliche Direktor Rupert Strasser laut Landeskliniken-Holding mit.

Der Niederösterreicher wurde Montagabend nach Melk eingeliefert. Er war zuvor im Universitätsklinikum St. Pölten hinsichtlich verschiedenster schwerer Grunderkrankungen behandelt worden und habe dafür keine intensivmedizinische Behandlung mehr gewollt, so Strasser.

Gemeinsam mit den bisher bekannten Todesfällen hat sich die Zahl der Toten in Österreich damit auf acht erhöht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.