© APA/HELMUT FOHRINGER

Chronik Österreich
11/29/2021

Christbaumverkauf beginnt: „Schön rund und wuschelig“

Hochsaison bei den heimischen Christbaum-Bauern. 2,4 Millionen Tannen und Fichten werden jedes Jahr verkauft.

von Petra Stacher

Alle Jahre wieder leuchten Tausende Kinderaugen, wenn sie ihn sehen: In grünem Gewand, groß, mit glitzernden Kugeln geschmückt und mit makelloser Spitze – den Christbaum.

Dass dahinter jede Menge Arbeit steckt, ist den Kindern bei dem Anblick oft nicht bewusst. Denn dieser Baum, der ihnen so viel Freude bereitet, wartet Jahre auf seinen Einsatz – und mit ihm die Christbaum-Bauern, die ihn währenddessen hegen und pflegen.

Etwa 1.000 gibt es von diesen fleißigen Weihnachtselfen in Österreich. Franz Raith, Bundessprecher der österreichischen Christbaum-Bauern, ist einer von ihnen. Er schätzt die Zahl aber doppelt so hoch: „Ich glaube, es sind weit über 2.000, die haben dann halt nur ganz wenige Hektar.“

Zwischen zehn und 13 Jahre – vom Samen auf – verbringt ein zwei Meter Baum bei ihnen, bevor er geerntet wird. Luftig und sandig soll der Boden aus dem sie wachsen sein. Dazu nass und kalt, „am besten ein Nordosthang“.

Unschlagbare Nordmanntanne

Um die 2,4 Millionen Bäume schaffen es dann jedes Jahr in die Wohnzimmer. Eine Million davon werden in NÖ verkauft – weil Wien im Herzen – die anderen 1,4 Millionen im Rest von Österreich. Dafür werden bereits jetzt die Stände aufgebaut.

Unschlagbar im Verkauf sei nach wie vor die Nordmanntanne: „Es gibt keinen anderen Baum, der so ein schönes Nadelverhalten hat. Sie sind schön rund und wuschelig“, sagt Raith. Pro Laufmeter blättert man für sie etwa 25 bis 30 Euro hin. „Die meisten kaufen einen Baum mit etwas über zwei Meter.“

Dass diese „perfekten Bäume“ ausgehen, sei unwahrscheinlich, sagt Raith. „Wir fällen jedes Jahr einige zu viel, damit auch die letzten nicht ohne Baum nach Hause kommen.“

Verzichten müssen die Christbaumkäufer dieses Jahr aber auf Punsch, Glühwein, Kekserl und Co., denn auch Corona macht vor den Christbäumen nicht halt. Ausgeschenkt darf deshalb nichts werden. Wie die Landwirtschaftskammer OÖ mitteilte, gilt zudem 3-G (geimpft, genesen oder getestet) und FFP2-Maskenpflicht.

Christbaum-Fakten

70Prozent der Österreicher setzen auf einen Naturbaum, davon kaufen über 90 Prozent einen Heimischen. Sie sind mit einer Schleife gekennzeichnet.

Pflegetipp Damit der Baum lange grün bleibt, sollte man ihn in einen Behälter mit Wasser stellen

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.