Manfred Ainedter (Mitte)

© APA/ROLAND SCHLAGER / APA POOL / ROLAND SCHLAGER / APA POOL

Chronik | Österreich
06/29/2019

Buwog: Grasser-Anwalt musste Vorwurf gegen Belastungszeugen widerrufen

Der Grasser-Anwalt unternahm einen öffentlichen Widerruf seiner Behauptung im ORF-Radio nach einem OLG-Urteil.

Manfred Ainedter, Anwalt von Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, hat Samstag früh im Ö1-"Journal um 8" des ORF-Radio seinen Vorwurf gegen den Belastungszeugen im Buwog-Prozess, Willibald Berner, widerrufen. Berner hatte als Kläger in einem Zivilgerichtsverfahren gegen Ainedter in zwei Instanzen Recht bekommen. Berner ist ein Zeuge, der mit seinen Aussagen Grasser belastet.

Ainedter hatte Berner nach einer Verhandlung im Strafprozess gegen seinen Mandanten Grasser und andere wegen Korruptionsverdachts bei der Buwog-Privatisierung vor Journalisten der Lüge bezichtigt. Ainedters Aussage - "Einer lügt. Nachdem der Herr Ohneberg freigesprochen wurde, bleibt wohl nur der Herr Berner über"- wurde in einem ORF-Radiobericht vom 14. Dezember 2017 gesendet. Diesen Satz hat der Anwalt nun im Radio widerrufen müssen. Die Verfahrenskosten in Höhe von 8.300 Euro hat er dem Kläger Berner, vertreten durch Anwalt Martin Deuretsbacher, bereits ersetzt.

Ainedter hat angekündigt, er werde gegen das Urteil des Oberlandesgerichts Wien (OLG Wien) vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen.