© REUTERS/Max Rossi

Chronik Österreich
10/10/2019

Burgenland: Jeder Pkw tankt 695 Liter Treibstoff pro Jahr

Analyse des VCÖ zeigt Unterschied zwischen Diesel- und Benzin-Pkw. Diesel-Fahrzeuge tankten jährlich 823 Liter, Benziner 526 Liter.

In den Tank eines durchschnittlichen Autos von Burgenlands Haushalten flossen im Vorjahr 695 Liter Sprit, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse auf Basis von Daten der Statistik Austria zeigt. Der Unterschied zwischen Diesel- und Benzin-Pkw ist groß. Mit Diesel-Fahrzeugen werden deutlich mehr Kilometer gefahren und sie verbrauchten im Vorjahr im Schnitt 823 Liter. Wer einen Benzin-Pkw fährt, tankte im Schnitt 526 Liter. Um die Klimaziele erreichen zu können, ist der Spritverbrauch der Autos deutlich zu reduzieren, betont der VCÖ.

Rund 119 Millionen Liter Sprit tankten im Vorjahr Burgenlands private Haushalte. Ein burgenländischer Pkw verursachte damit laut VCÖ im Schnitt 1.765 Kilogramm .

„Der reale Spritverbrauch der Fahrzeuge ist mit mehr als sechseinhalb Liter pro 100 Kilometer nach wie vor hoch und damit auch der -Ausstoß“, erklärt der VCÖ-Experte Markus Gansterer.

Mit Diesel-Pkw wurde mit durchschnittlich 12.690 Kilometern deutlich mehr gefahren als mit Benzin-Fahrzeugen (7.300 km). Dadurch ist der Unterschied beim verursachten -Ausstoß zwischen Diesel und Benzin-Pkw noch größer. Die Benzin-Pkw der privaten Haushalte verursachten im Vorjahr im Schnitt 1.230 Kilogramm , die Diesel-Pkw mit 2.170 Kilogramm gleich um drei Viertel mehr, wie der VCÖ mitteilt.

Treibstoff sparen

Mit spritsparendem Fahrverhalten kann der Verbrauch und damit auch der -Ausstoß um 10 bis 20 Prozent reduziert werden. Konkret heißt das: gleiten statt rasen, vorausschauend fahren und die Motorbremse häufiger einsetzen sowie rasch in den nächsthöheren Gang schalten.