Johannes
Holzingers Traum von  der TV-Bühne lebt weiter: Im  
Duett setzte sich der 22-jährige Steirer gegen Mitbewerber Bec
Lavelle durch

© /Richard Huebner

Casting-Show
11/09/2014

"Bruno Graz" kommt aus Liezen

Ein 22-jähriger Steirer singt bei "The Voice of Germany". Abseits der Bühne studiert er Jus.

von Elisabeth Holzer

Sein erster Auftritt? "Überhaupt?", fragt Johannes zurück und grinst. "Da war was zum Abschied der Kindergarten-Leiterin. Und dann Silvester der Jahrtausendwende, am Hauptplatz von Liezen."

Dort gab Johannes Holzinger als Achtjähriger Kiddy-Contest-Lieder zum Besten. Heute, als 22-Jähriger, sind es eher Coverversionen von "Video Games" oder "You". Seit ein paar Wochen ist das Publikum auch bedeutend größer als im Kindergarten oder am Hauptplatz: Holzinger singt bei "The Voice of Germany". Zuletzt setzte er sich mit "I see fire" aus dem "Hobbit"-Film gegen Mitbewerberin Bec Lavelle durch und stieg eine Runde auf.

Eine Runde weiterkommen will Holzinger aber nicht nur in der Show, sondern auch auf der Universität. Der 22-Jährige studiert Jus in Graz, ist im fünften Semester und büffelt gerade Strafrecht, das für die nächste Prüfung ansteht. Das hat er vom Papa: Erich Holzinger ist Anwalt in Liezen. "Der Papa erfüllt aber so gar nicht das typische Bild eines Anwalts. Er ist überhaupt nicht verstaubt", lobt der Sohn.

Geerbtes Talent

Denn auch die Musikalität habe er vom Vater, betont Johannes. "Im Musikgeschmack ticken wir total gleich." Doch während der Rechtsanwalt Gitarre spielt, ist es beim Studenten das Klavier. "Ich spiele, seit ich sieben Jahre alt bin. Zwei Jahre später habe ich dann auch Gesangsunterricht bekommen." Er habe sich schon bald auch selbst am Klavier begleitet. "Ich hab’ immer gern gesungen. Es hat mir getaugt, wenn es den Leuten getaugt hat." Auch der ältere Bruder, 25, ist musikalisch und spielt Gitarre. "Aber für ihn ist es mehr ein Hobby", schildert Johannes. Bleibt noch die Mama. "Die spielt nix", schmunzelt der 22-Jährige. "Sie hört zu."

Das macht übrigens die gesamte Familie bei den Auftritten des talentierten Juniors. "Die sind alle sehr stolz und sind immer hinter mir gestanden."

Sänger oder Jurist?

Allerdings sähe es sein Vater wohl nicht so gerne, würde er das Jus-Studium zugunsten einer Sängerkarriere schmeißen. "Damit hätt’ er keine Freude. Er würd’ wünschen, dass ich es fertig mache, damit ich etwas habe, worauf ich zurückgreifen kann." Ob er Jurist oder doch Künstler werden will, hat der junge Mann aber noch nicht entschieden. "Das ist ein Zwiespalt." Ohne die Chance bei der TV-Show würde er vermutlich gar nicht darüber nachdenken, gibt Johannes zu.

Die Entscheidung, neben dem Jusstudium auch noch eine Gesangsausbildung an der Kunstuni zu beginnen, wurde wegen "The Voice" vertagt. Jetzt zählt die Show. "Am Anfang ist es in erster Linie darum gegangen, das Business von innen kennenzulernen und Leute zu treffen", erklärt Johannes seine Gründe, mitzumachen. "Mit jeder Runde denk’ ich mir, es ist cool, wenn ich diese Runde schaffen würde. Es geht bei jedem Mal um mehr, man leckt dann schon Blut."

Eigene Band hat der Steirer noch keine, dafür komponiert er. Nur mit den passenden Worten hapert es. "Ich hab’ Schwierigkeiten mit dem Schreiben von Texten. Das muss mir noch jemand beibringen."

Auch einen Spitznamen hat der Jungstar bereits: "Meine Coaches haben gesagt, du siehst Bruno Mars ähnlich. Jetzt bist du Bruno Graz. Es gefällt mir", schmunzelt Johannes, auch wenn er eigentlich aus Liezen kommt.

Bekannte Sänger als Betreuer

Konzept

"The Voice of Germany" ist eine Gesangs-Casting-Show, die von Pro Sieben und Sat 1 gesendet wird. Das Format selbst stammt aus den Niederlanden. Heuer findet bereits die vierte Staffel statt. In der ersten Phase treten rund 150 Künstler auf, die Jury-Mitglieder drehen ihnen den Rücken zu: Dreht sich ein Juror um, kommt dieser Sänger weiter. Danach folgen " Battles" genannte Duette, zum Schluss die Live-Shows.

Juroren

Jeder der Kandidaten gehört zu einem Team, das von einem bekannten Künstler betreut wird, sie werden als Coaches bezeichnet. Die Sänger fungieren in der Show auch als Juroren. In der aktuellen Staffel sind dies Stefanie Kloß ("Silbermond") , Rea Garvey, Michi Beck und Smudo ("Fantastische Vier") sowie Samu Haber ("Sunrise Avenue"). Zuvor waren auch Nena und Xavier Naidoo als Coaches mit von der Partie.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.