© Wasserrettung Salzburg

Chronik Österreich
08/08/2019

Brite im Mondsee ertrunken

Der 33-Jährige hatte offenbar einen Krampf im Bein und ging unter. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Beim Baden im Mondsee (Bezirk Vöcklabruck) ist am Mittwochnachmittag ein Brite tödlich verunglückt. Wie die Landespolizei Oberösterreich in einer Aussendung mitteilte, schwammen der 33-Jährige und seine 36-jährige Begleiterin im See, als der Mann plötzlich über einen Krampf im Bein klagte und sogleich unterging.

Die 36-Jährige rief um Hilfe; andere Badegäste versuchten, Hilfe zu leisten und verständigten Rettungskräfte. Eine halbe Stunde später fanden zwei Taucher der Wasserrettung den verunglückten Urlauber in fünf Meter Tiefe und bargen ihn. Wiederbelebungsversuche blieben ohne Erfolg.