Chronik | Österreich
13.05.2018

Bremsversagen auf Bergstraße: Fünf Verletzte bei Unfall in Tirol

Ein Kleinbus streifte einen Pkw und stieß gegen die Böschung eines Bachbetts.

Wegen Bremsversagens ist am Samstag in Auffach-Wildschönau (Bez. Kufstein) ein Kleinbus bei der Fahrt von einer Alm in Richtung Tal verunfallt. Sowohl die 54-jährige Lenkerin als auch vier der sieben Mitfahrer wurden verletzt, teilte die Polizei mit. Bevor die 54-Jährige den Bus zum Stillstand bringen konnte, streifte sie einen vor ihr fahrenden Pkw und stieß gegen die Böschung eines Bachbetts.

Der Bus fuhr kurz nach 15.00 Uhr von der Schönangeralm ab, aber bereits nach etwa 300 Metern auf der abschüssigen Straße bemerkte die 54-jährige Chauffeurin, dass die Bremsen des Fahrzeugs nicht funktionierten. Daraufhin beabsichtigte sie, den Bus in ein Feld zu lenken, streifte davor aber noch ein vor ihr fahrendes Auto. Durch den Anprall gegen die Böschung wurde der Motorblock des Kleinbusses ausgerissen. Nach weiteren rund 20 Metern kam der Wagen in einer Wiese zum Stehen.

Die 54-Jährige wurde nach der Erstversorgung per Helikopter ins Krankenhaus nach Kufstein geflogen, die vier leicht verletzten Mitfahrer wurden ebenfalls ins Spital gebracht. Am Kleinbus entstand erheblicher Sachschaden, die Ursache für das Bremsversagen stand vorerst nicht fest.