© APA/APA/BARBARA GINDL

Chronik Österreich
07/03/2022

Blutkonserven fehlen: Regierungsaufruf zum Spenden

Dringender Appell der Bundesregierung an die Bevölkerung: Etwa alle 90 Sekunden wird Blutkonserve benötigt.

Weil in Österreich die Blutlagerstände ein dramatisches Tief erreicht haben, hat nun auch die Bundesregierung die Bevölkerung dringend zum Blutspenden aufgerufen. Etwa alle 90 Sekunden wird eine Konserve in Anspruch genommen und nun steuert Österreich in Richtung Blutnotstand. Das Österreichische Rote Kreuz bietet hierfür sowohl online als auch telefonisch für Angebote zur Anmeldung, hieß es in einer Aussendung.

Nehammer und Kogler bitten Bevölkerung

„Die Situation ist dramatisch, in unseren Spitälern gehen die Blutkonserven zur Neige. Ich bitte eindringlich darum: Nehmen Sie sich die Zeit, gehen Sie Blutspenden und retten Sie damit das Leben eines Mitmenschen. Schauen wir aufeinander und helfen wir einander. Das macht unser Land stark“, sagte Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP). „Blut spenden rettet Leben. Jetzt sind wir alle gefordert: Alle, die können, möchten wir aufrufen, ihre Blutspende dem Österreichischen Roten Kreuz zur Verfügung zu stellen. Das beweist Zusammenhalt und bedeutet vor allem für Kranke und Verletzte viel“, ergänzte Vizekanzler Werner Kogler (Grüne).

Unter http://www.roteskreuz.at/ich-will-helfen/ich-will-blutspenden kann man nachschauen, wo der nächstgelegene Blutspendetermin angeboten wird.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare