© Polzei Kärnten

Chronik Österreich
05/03/2020

Betrunkener Kärntner raste durch Polizeisperre

Seine Ehefrau alarmierte die Exekutive, weil sich der Mann alkoholisiert hinter das Steuer gesetzt hatte.

1,1 Promille Alkohol hatte der Kärntner im Blut, wie die Polizei feststellen sollte. Doch bevor es überhaupt dazu kam, musste der 53-jährige Autolenker erst einmal gestoppt werden. Und das war gar nicht so einfach: Der Mann rammte nämlich am Samstagnachmittag mit seinem Pkw eine Sperre, die die Polizei bei Waidegg, Bezirk Hermagor, errichtet hatte und raste davon.

Gegen 17 Uhr ging ein Notruf bei der Polizei ein: Eine verzweifelte Frau bat um Hilfe, da ihr Mann soeben betrunken mit dem Auto losgefahren sei. Die Beamten blockierten die B 111 bei Waidegg mit einem Motorrad und einem Streifenwagen und versuchten so, den 53-Jährigen zu stopppen.

Allerdings gab der Verdächtige Gas und rammte das Motorrad; ein Beamter musste zur Seite springen, um nicht überfahren zu werden.

Streifenwagen gerammt

Eine weitere Polizeistreife holte den Alkolenker bei Postran ein und setzte an, ihn zu überholen: Der 53-Jährige touchierte das Dienstauto absichtlich, beschädigte es schwer und fuhr weiter.

Allerdings mit einem platten Reifen, den er sich bei dem Rammen des Streifenwagens eingehandelt hatte. Deshalb musste er schließlich aufgeben.

Der Mann wurde angezeigt. Den Führerschein konnte ihm die Polizei nicht abnehmen - der Kärntner besitzt gar keinen.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.