© Kurier/Gerhard Deutsch

Zwischenbilanz
06/10/2021

Bereits mehr als drei Millionen Tests in Österreichs Wohnzimmern

Das Interesse an den Selbsttests als Zugang zu Attesten für Gastro & Co ist seit der Zulassung am 19. Mai massiv nach oben geschnellt.

VonC. Willim und M. PenzDas Prozedere ist ein wenig umständlich und funktioniert in ganz Österreich ähnlich: mit dem Staberl eines Antigentest-Sets in der Nase bohren und dieses dann in einer Lösung herumrühren. Die kommt dann auf das Testkit, das nach einer viertel Stunde ein Ergebnis liefert.

Mit den Öffnungsschritten am 19. Mai wurde der rechtliche Rahmen geschaffen, dass solche Corona-Wohnzimmertests auch als Eintrittskarte für Gastro oder Veranstaltungen – Stichwort 3G – dienen können.

Über von den Ländern betriebene Onlineplattformen geht es mittels eingespielter Fotobeweise zu den Zertifikaten, die dann 24 Stunden gültig sind. Die Tests selbst müssen mit ausgegebenen Codes personalisiert werden und nach der Verwendung entwertet werden.

Wie ein Rundruf in den Bundesländern ergibt, sind in den ersten 21 Tagen – also vom 19. Mai bis 8. Juni – über 3,3 Millionen Wohnzimmertests in Österreich durchgeführt worden.

Am Wochenende beliebt

Dass diese Variante vor allem bei Jüngeren beliebt ist, zeigt sich in NÖ, wo allein rund 710.000 solcher Antigentests über die Plattform abgewickelt wurden. Rund 40 Prozent der Nutzer waren zwischen 18 und 34 Jahre alt. Mit steigendem Alter sinkt die Zahl der Wohnzimmertestfans in der Statistik.

Blickt man auf die Zahlen der Vorwoche, wird deutlich, dass das Angebot vor allem Freitag, Samstag und Sonntag beliebt ist – also wohl, wenn der Zugang zu anderen Testangeboten eingeschränkt ist, es aber ins Wirtshaus oder zu sonstigen Freizeitvergnügungen gehen soll.

Zahlenmäßiger Spitzenreiter bei den Wohnzimmertests ist – bevölkerungsreich, aber doch von weniger Menschen als Niederösterreich bewohnt. Im Land ob der Enns wurden in den ersten 21 Tagen 912.528 Antigentests über die offizielle Digitalschiene durchgeführt.

Eine Auswertung des Landes für den KURIER, an der auch Tirol, Vorarlberg, das Burgenland, Kärnten und Wien teilgenommen haben, zeigt massive Steigerungsraten bei der Nachfrage.

Die ersten sieben Tage sind noch wenig aussagekräftig, da nicht alle Bundesländer ihre Plattformen sofort freischalten konnten bzw. es bei der Auslieferung der Tests Verzögerungen gab. In den genannten sechs Bundesländern wurden in diesem Zeitraum über 423.000 Nasenbohrertests registriert. In den darauf folgenden sieben Tagen waren es bereits 591.000. Vom 2. bis 8. Juni ging es dann auf über 810.000 rauf.

Verdoppelung

Besonders markant war die Nachfragesteigerung von der zweiten auf die dritte Öffnungswoche im Burgenland – von 14.282 auf 28.851 ist mehr als eine Verdoppelung. Insgesamt kam das kleine Bundesland bislang auf rund 48.000 Tests.

Im ungleich größeren Wien waren es gerade einmal 160.000. Hier gibt es neben einem breiten öffentlichen Testangebot aber vor allem die Wohnzimmertestschiene „Alles gurgelt“ auf PCR-Niveau. Vorarlberg, das als Pilotregion für die Wohnzimmertests als Eintrittskarten diente, hängt die Bundeshauptstadt mit 170.000 Tests in diesen 21 Tagen ab. Tirol kommt auf 232.000, die Steiermark auf 484.000.

Besonders beliebt scheinen die Nasenbohrertests für daheim in Kärnten zu sein. Bei nicht einmal halb so vielen Einwohnern wie in der Steiermark wurde das Angebot 302.000 Mal angenommen.

Und was sich nach drei Wochen noch zeigt: Es werden durchaus auch positive Tests gemeldet. Allein in OÖ gab es 442 Meldungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.