Chronik | Österreich
02.10.2018

Badminton-Team im Auto verunglückt: Ein Toter und zwei Schwerverletzte

Am Freitag verunglückten drei Sportler auf dem Rückweg von einem Turnier in Tschechien.

Beileidsbekundungen an die Angehörigen des verunglückten Spielers erinnern auf der Website des österreichischen Badminton Verbandes an Chee Tean Tan.

Der junge Mann aus Malaysien war erst vor wenigen Monaten nach Österreich gekommen, um hier zu studieren und seinen Sport weiter auszuüben. Am Freitag verunglückte er gemeinsam mit zwei Sportler-Kolleginnen auf dem Rückweg von einem Turnier in Tschechien. Der Unfall ereignete sich nahe der österreichischen Grenze bei Brünn.

Bei den Frauen handelt es sich um Antonia Meinke, die beim ASV Pressbaum trainiert und Jenny Ertl, aus Klagenfurt. Die 21 und 22 Jahre alten Sportlerinnen wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Frontal Crash

Wie es zu dem Unfall gekommen ist, muss nun die tschechische Polizei ermitteln. Der Wagen der österreichischen Sportler kollidierte offenbar frontal mit einem anderen Pkw, der laut Informationen der Kronen Zeitung aus Polen gekommen sein soll. Die fünf Insassen des anderen Unfallwagens wurden demnach ebenfalls schwer verletzt und mussten wie die zwei Österreicherinnen von den Einsatzkräften aus den Wracks geborgen werden.

Chee Tean Tan der in den letzten Jahren in der malaiischen Hauptstadt Kuala Lumpur gelebt hatte, war in seiner Heimat seit 2013 ein Mitglied des Badminton-Nationalteams gewesen. Auch Jenny Ertl ist Spitzensportlerin und holte im Vorjahr sowie heuer auch den Staatsmeistertitel.