© (c) Roland Mühlanger

Tirol

Aus Rache: Krampus fügte Schüler Schädelbruch zu

Ermittlungen nach Krampusangriff in Matrei in Osttirol.

12/10/2013, 08:54 AM

Nach der brutalen Attacke eines Krampusses auf einen 15-Jährigen beim Klaubauf-Laufen am Samstag in Matrei, Osttirol, wird nun vermutet, dass das Opfer seinen Peiniger aus der Schule gekannt haben soll.

Die Polizei bestätigt die Gerüchte um einen Racheakt zwar nicht, deutet aber an, es sei intensiv im Bekanntenkreis des Burschen ermittelt worden. „Es gibt bereits konkrete Hinweise zum Täter“, sagt Bezirkspolizeikommandant Silvester Wolsegger. Zeugen – darunter der Soziologe Roland Girtler – berichteten, der Klaubauf habe sein Opfer gezielt aus der hintersten Zuschauerreihe herausgefischt und seinen Kopf mehrere Male gegen den Boden geschlagen.

Der 15-Jährige erlitt einen Schädelbruch und eine Gehirnblutung. Am Montag lag er auf der Intensivstation, war aber ansprechbar. „Er ist stabil. Genaueres wird die MRT-Untersuchung zeigen“, heißt es aus dem Landeskrankenhaus Klagenfurt.

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Aus Rache: Krampus fügte Schüler Schädelbruch zu | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat