++ THEMENBILD ++ POLIZEI / NOTRUF / SICHERHEIT / EINSATZKRÄFTE / EXEKUTIVE

© APA/LUKAS HUTER / LUKAS HUTER

Chronik Österreich
08/01/2020

Alkolenker raste durch Graz und flüchtete vor Polizei

30-Jähriger erst nach Verfolgungsfahrt gestoppt. In Tirol fuhr Jugendlicher auf Motorrad der Exekutive davon.

Ein stark betrunkener Autolenker flüchtete in der Nacht zum Samstag in Graz vor der Polizei: Dabei hat er andere Verkehrsteilnehmer gefährdet sowie einen Unfall verursacht.

Der Mann dürfte seinen Wagen laut eines Anrufers gegen 23.20 Uhr im Bereich der Puchstraße gestartet haben, hieß es seitens der Landespolizeidirektion Steiermark. Er fuhr in Richtung Norden, kam aber nicht sehr weit, denn schon beim Kreisverkehr Lagergasse/Grieskai wollte ihn eine Streife mit Blaulicht und Folgetonhorn stoppen.

Der 30-Jährige stieg aber auf das  Gas und raste davon.

Auto touchiert

An der Kreuzung Grieskai-Zweiglgasse touchierte er den Wagen einer 31-jährigen Grazerin, die vor einer roten Ampel angehalten hatte. Lenkerin und Beifahrerin wurden leicht verletzt.

Abermals wollte sich der Mann aus dem Staub machen, aber er wurde in der Konrad-Deubler-Gasse nahe des Augartens gestellt. Der Alko-Test zeigte, dass der 30-Jährige viel zu viel getrunken hatte. Die Polizei bittet Zeugen sich bei der Verkehrsinspektion 1 (059133/65 4110) oder der Polizeiinspektion Karlauer Straße (059133/65 85 100) zu melden.

Jugendlicher raste Polizei davon

Im Tirol lieferte sich indes ein Jugendlicher aus Angath (Bezirk Kufstein)  am Freitagabend mit einem Motorrad eine Verfolgungsjagd mit der Polizei durch mehrere Dörfer. Der Motorradfahrer war einer Zivilstreife auf der Straße nach Oberlangkampfen gegen 20.30 Uhr aufgefallen, weil er mit dem Fahrzeug ein Wheelie durchführte und dem Polizeiauto auf dem Hinterrad entgegenkam.


Der Motorradfahrer ignorierte die Signale der Beamten und raste mit 160 km/h davon. Die Fahrt ging durch mehrere Dörfer. Das Ortsgebiet von Oberlangkampfen, wo ein Dorffest stattfand, durchquerte der junge Mann statt der erlaubten 30 km/h mit 90 km/h. Mehrere Menschen, darunter auch Kinder, mussten zur Seite springen. Die rasante Fahrt ging mit bis zu 130 km/h durch Niederbreitenbach und Mariastein. Auch eine weitere Polizeistreife vermochte den Motorradfahrer nicht zu stoppen. Im Ortsgebiet von Angerberg flüchtete der Mann über eine Wiese und durch einen Wald, wo der Polizei die Weiterfahrt nicht möglich war.

Kein Führerschein


Die Polizei konnte den Besitzer des Motorrades ermitteln, der dann den jugendlichen Lenker zur Polizeiinspektion Wörgl brachte. Der junge Mann hatte sich das Motorrad des Kollegen ohne dessen Einverständnis genommen. Er besaß keinen Motorradführerschein. Sein Probeführerschein B wurde ihm abgenommen. Der 17-Jährige wurde wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit und mehrerer Verwaltungsdelikte angezeigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.