© KURIER

Festnahme
12/23/2016

Alkolenker lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Die Flucht endete mit einem Verkehrsunfall im Salzburger Pongau. Der 23-Jährige hatte zuvor das Auto seines Chefs gestohlen.

Ein alkoholisierter Autodieb hat sich Freitagfrüh auf der Tauernautobahn (A10) in Salzburg eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der 23-jährige Rumäne dürfte in der Nacht zunächst in Schongau (Bayern) das Auto seines Arbeitgebers - ein VW Passat älteren Baujahres - gestohlen haben und war dann am Morgen anderen Verkehrsteilnehmern wegen seiner riskanten Fahrweise aufgefallen.

Flucht mit 1,1 Promille

Die Polizei wurde alarmiert. Beamte konnten gegen 8.50 Uhr den verdächtigen Wagen bei Salzburg Süd in Fahrtrichtung Villach ausfindig machen. Zwei Streifen der Autobahnpolizei nahmen die Verfolgung auf, der 23-jährige Lenker ignorierte aber sämtliche Bemühungen, den Mann anzuhalten. Beim Versuch, den Flüchtigen bei Bischofshofen (Pongau) zu stoppen, verriss der Rumäne den Pkw, touchierte seitlich einen der beiden Streifenwagen und drängte diesen gegen die Leitplanke.

Beide Autos kamen schwer beschädigt zum Stillstand und waren nicht mehr fahrbereit. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Die Beamten nahmen den Lenker sofort fest. In den Mittagsstunden lief noch die Einvernahme mittels Dolmetscher. Ein Alkotest ergab einen Wert von 1,1 Promille.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare