Chronik | Österreich
23.06.2018

Absturz von Segelflieger am Flugplatz im Salzburger Lungau

Ein Toter bei Absturz aus 20 Metern Höhe am Flugplatz in Mauterndorf.

Ein 46-jähriger Salzburger ist am Samstagnachmittag beim Absturz eines Segelflugzeuges auf dem Flugplatz in Mauterndorf im Salzburger Lungau ums Leben gekommen. Das Segelflugzeug der Type P 4 stürzte laut Polizei beim Windenstart aus einer Höhe von rund 20 Metern ab. Der Pilot starb aufgrund seiner schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle, berichtete das Rote Kreuz.

Der Unfall passierte gegen 15.45 Uhr, die Ursache für den Absturz war vorerst nicht bekannt. Außer dem Piloten habe sich sonst niemand an Bord befunden. Die Polizeibeamten vor Ort verständigten die Luftfahrtbehörde als auch die Austro Control. Das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen.

Flugplatz stellt hohe Anforderungen

Der Flugplatz Mauterndorf im Lungau liegt auf einer Seehöhe von 1.110 Meter über dem Meeresspiegel und ist damit der höchstgelegene Flugplatz Österreichs. Dies stellt sowohl an die Piloten wie auch an die Flugzeuge besondere Anforderungen. Die Betriebsleitung appelliert deshalb auf der Homepage des Flugplatzes, diese bei der Planung zu berücksichtigen. Der Absturz des Segelfliegers Samstagnachmittag ist der zehnte Flugunfall seit dem Jahr 2000.