Chronik | Österreich
15.07.2018

Absturz mit Traktor: Kärntner erlitt schwere Kopfverletzungen

Der Lenker wurde laut Polizei nach 120 Metern aus der Kabine geschleudert. Das Fahrzeug blieb 100 Meter weiter stehen.

Ein 43 Jahre alter Mann ist am Sonntag mit seinem Traktor auf einer Alm in der Gemeinde Stall im Mölltal (Bezirk Spittal/Drau) abgestürzt. Der Lenker wurde laut Polizei nach 120 Metern aus der Kabine geschleudert, das Fahrzeug kam erst 100 Meter weiter talwärts zum Stillstand. Der 43-Jährige erlitt schwere Kopfverletzungen.

Der Mann war von einer Almhütte auf einem privaten Forstweg talwärts unterwegs. Auf der Heckschaufel des Traktors hatte er diverse Einrichtungsgegenstände aus der Almhütte aufgeladen. Nach einer Rechtskurve geriet er in etwa 1.200 Meter Seehöhe aus noch unbekannter Ursache links vom Forstweg ab. Das Fahrzeug stürzte über eine steile Wiese ab, unterwegs wurde der Lenker hinausgeschleudert und blieb auf einem Feld liegen. Bevor der Traktor zum Stillstand kam, streifte er noch einen Strommast.

Die Frau des Traktorfahrers, sein Bruder und ein Bekannter waren mit einem Auto am Forstweg vorausgefahren. Sie hörten den Krach und sahen den Traktor im Rückspiegel, als er gerade abstürzte. Sie alarmierten sofort die Rettung und leisteten dem Mann, der nicht ansprechbar war, Erste Hilfe. Der Schwerverletzte wurde vom Rettungshubschrauber ins Bezirkskrankenhaus nach Lienz geflogen. Die Feuerwehren von Stall und Tresdorf bargen den total zerstörten Traktor.