Chronik | Österreich
17.06.2018

78-Jähriger im Millstätter See ertrunken

Frau hatte Einsatzkräfte alarmiert, weil Mann nicht vom Schwimmen zurückgekommen war.

Im Millstätter See ist am Sonntagnachmittag ein 78-jähriger Einheimischer ertrunken. Weil er nach 20 Minuten nicht vom Schwimmen zurückgekehrt war, hatte seine Frau um 17.38 Uhr die Einsatzkräfte alarmiert, teilte die Landespolizeidirektion Kärnten mit. Bereits gegen 17.49 Uhr sei er im Uferbereich bewusstlos treibend gesichtet und geboren worden, Wiederbelebungsversuche waren erfolglos.

Der Mann hatte zur Seemitte schwimmen wollen. Offenbar kam er aber nicht weit, da er unmittelbar bei jener Steganlage gefunden wurde, von der er in Millstatt weggeschwommen war. Zur Todesursache wurden keine Angaben gemacht.