Chronik | Österreich
18.11.2017

78-jähriger bedrohte Beamtinnen, Gewehre gefunden

Der Steier nahm Bezug auf den Doppelmord in Stiwoll, die Polizei fand bei ihm zwei nicht registrierte Gewehre. Auch Waffenfund in Wien in einem Lokal.

Ein 78 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag hat Morddrohungen gegen zwei Beamtinnen der Bezirkshauptmannschaft Bruck-Mürzzuschlag geäußert, dabei nahm er Bezug auf den Doppelmord in Stiwoll. Nach Angaben der steirischen Polizei wurden in seinem Haus zwei nicht registrierte Gewehre gefunden, der 78-Jährige wurde festgenommen.

Der Mann hatte Ende Oktober den Frauen gegenüber unter Hinweis auf den Doppelmord erklärt, dies könne auch den Beamtinnen passieren. Die beiden erstatteten Anzeige. Am Donnerstag wiederholte er diese Drohungen gegenüber den Polizisten, welche die Ermittlungen durchführten. Unter anderem sagte er wörtlich: "Ihr werdet schon sehen, was ich machen kann." Die Staatsanwaltschaft Leoben ordnete daraufhin eine Hausdurchsuchung an, bei der zwei Gewehre samt Munition gefunden wurden. Der Mann, der sämtliche Vorwürfe bestreitet, wurde in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.

Waffen bei Lokalgästen in Wien-Brigittenau

Um einen ziemlich riskanten Ort dürfte es sich bei einem Lokal in der Romanogasse in Wien-Brigittenau handeln, in und in dessen Umfeld die Wiener Polizei Samstagfrüh "fündig" wurde. Eine Schusswaffe, Munition und zwei Pfeffersprays wurden den schließlich Angezeigten abgenommen.

Samstag gegen 1.45 Uhr früh wurden Polizisten des Stadtpolizeikommandos Brigittenau in die Romanogasse gerufen, da der Verdacht bestand, dass sich bewaffnete Personen in dem Lokal befanden. Einer der Gäste, ein 29-Jähriger, der die Örtlichkeit gerade verließ, bemerkte die Beamten und wollte sich unauffällig davon machen. Die Polizisten führten eine Personenkontrolle und eine Durchsuchung der Bekleidung durch. Dabei konnten sie eine Schusswaffe, sechs Stück Munition und einen Pfefferspray sicherstellen. Bei der anschließenden Durchsuchung des Lokals nahmen die Beamten auch noch einem 40-jährigen Gast des Lokals einen Pfefferspray ab. Gegen den Mann bestand bereits ein aufrechtes Waffenverbot. Beide Verdächtigen wurden angezeigt.