© Dominik Schreiber

Chronik Österreich
09/28/2018

66-Jährige beim Schwammerlsuchen im Lungau tödlich verunglückt

Lungauerin dürfte ausgerutscht und rund 20 Meter abgestürzt sein.

Eine Frau aus dem Lungau ist beim Schwammerlsuchen in der Lungauer Gemeinde Muhr tödlich verunglückt. Die 66-Jährige war bereits am Mittwoch von zu Hause aufgebrochen. Ein aufmerksamer Landwirt bemerkte am Freitag in der Früh, dass ihr Auto immer noch an der gleichen Stelle geparkt war und verständigte ihre Familie. Ein Bruder fand die Frau in einem Bachbett. Sie war bereits tot.

Laut Polizei dürfte die 66-Jährige im Bereich Hemerach-Schattseite in steilem Waldgelände ausgerutscht und rund 20 Meter über nahezu senkrechtes Gelände abgestürzt sein. Anschließend rutschte sie offenbar 40 Meter weiter in ein Bachbett. Einsatzkräfte brachten die Tote heute ins Tal. "Hinweise auf Fremdverschulden gibt es keine", hieß es in einer Aussendung der Landespolizeidirektion Salzburg.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.