Chronik | Österreich
25.11.2018

600 Silvesterböller: Österreicher mit explosiver Fracht im Auto erwischt

Polizisten an der deutsch-tschechischen Grenze entdeckten knapp 30 Kilo illegale Silvesterböller im Fahrzeug.

Knapp 30 Kilo illegale Silvesterböller hat ein österreichischer Staatsbürger dabeigehabt, als ihn Polizisten an der deutsch-tschechischen Grenze in Bayern am Samstagnachmittag erwischten. Keiner der Feuerwerkskörper hatte eine in Deutschland vorgeschriebene Sicherheitskennzeichnung, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Bei Routinekontrolle

Der 30-Jährige war auf der Durchfahrt von Tschechien nach Österreich, als die Beamten bei einer Routinekontrolle in Herzogsreut (Landkreis Freyung-Grafenau) eine Unmenge sogenannter Polenböller im Wagen des Mannes entdeckten. "Bei der Durchsuchung seines Pkw wurden dort, verteilt im Kofferraum, Rücksitz und Fußraum, über 600 Silvesterböller aufgefunden", berichtete die Behörde.

Anzeige

Neben einer Anzeige nach dem Sprengstoffgesetz wurde der Österreicher auch angezeigt, weil ihm die vorgeschriebene Genehmigung für den Transport fehlte. Unklar blieb, ob der Mann die Kracher daheim weiterverkaufen wollte und zu welchem Wert dies möglich gewesen wäre.