Chronik | Österreich
26.10.2018

46-Jähriger bei Holzarbeiten in Tirol tödlich verletzt

Der Rumäne wurde von einem gefällten Baum getroffen und erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Ein 46-Jähriger hat am Freitag bei Holzarbeiten in Wenns im Bezirk Imst tödliche Verletzungen erlitten. Wie die Polizei berichtete, wurde der Rumäne von einem gefällten Baum getroffen, der von einer Seilwinde gezogen wurde. Der Mann erlitt so schwere Verletzungen, dass er noch an Ort und Stelle seinen Verletzungen erlag.

Zu dem folgenschweren Unfall war es gegen 11.00 Uhr gekommen. Der 46-Jährige war gemeinsam mit einem 39-jährigen Kollegen und dem Firmenchef mit Holzarbeiten in einer Höhe von rund 1.800 Metern beschäftigt. Die drei Männer hielten in dem unwegsamen Gelände über Funk Kontakt.

Zu Boden geschleudert

Als sich ein an der Seilwinde hängender Baum verfing, wollte der 46-Jährige zu seinem Kollegen aufsteigen. Dabei kletterte der Mann unter dem Ankerseil hindurch. In diesem Moment löste sich der Baum und stürzte auf den Rumänen.

Der Mann wurde zu Boden geschleudert und schwerst verletzt. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen erlag der 46-Jährige an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Sein 39-jähriger Arbeitskollege und der Firmenchef blieben unverletzt. Die Leiche wurde vom Polizeihubschrauber geborgen und ins Tal geflogen.