Chronik | Oberösterreich
29.05.2017

Zoo Schmiding feiert Babyboom

Ein vier Tage altes Zebrafohlen, flauschige Mandschurenkranich-Kinder und das süße Wollaffen-Baby gelten als Lieblinge der Besucher des Zoos in Krenglbach (OÖ).

Zoo Schmiding feiert Babyboom

1/12

Haben die Tiere im langen kalten Winter besonders viel gekuschelt? Der aktuelle Babyboom im Zoo Schmiding lässt darauf schließen. Mit dem Frühsommer ist in Krenglbach bei Wels ein wahrer Babyboom ausgebrochen: Wollaffen (Bild) ...

... Rotkopfmangaben (Bild), Tamarinen und viele andere haben Nachwuchs bekommen.

Die Stars unter den Kleinen sind laut dem Zoo ein vier Tage altes Zebrafohlen ...

... und die flauschigen kleinen Mandschurenkraniche.  

Der Zebra-Nachwuchs stakst noch etwas unsicher zwischen Rappenantilopen und Breitmaulnashörnern umher.

Immer beobachtet von seiner Mama, die sich bis zu zwei Jahre lang um ihn kümmern wird.

Die Mandschurenkranich-Babys, die in ihrer Heimat in Fernost als Symbol für ein gesundes, langes Leben gelten, waten schon grazil durch den Sumpf und picken nach dem Vorbild ihrer Eltern Insekten und Regenwürmer auf.  

Das kleine Rotkopfmangaben-Baby lässt sich gemütlich von seiner Mama durch die Anlage tragen.

Und diese scheint sich von den staunenden Blicken der Besucher nicht ablenken zu lassen. Sie hält das Kleine dicht an die Brust gedrückt, schützt es mit den Armen und unterzieht es häufigen Streicheleinheiten.

Große braune Augen, treuherziger Blick und ein langer dünner Ringelschwanz der sich fest um den Körper der Mama schlingt.

Der kleine Wollaffe hat sich zu einem echten Herzensbrecher entwickelt.

"Es war ein wunderbarer Augenblick als der kleine Wollaffe gesund und munter vor eineinhalb Monaten das Licht der Welt erblickte", erzählt Tierpflegerin Daniela Eder. Die Geburt wurde als "zoologische Sensation" bezeichnet. Schließlich sei das Baby derzeit das einzige seiner Art in Europa.