Chronik | Oberösterreich
29.04.2018

Wie die Römer gebadet haben

Oberranna. Den Archäologen zusehen wird hier möglich

„In Oberranna bei Engelhartszell ist das best erhaltene römische Bauwerk Oberösterreichs zu sehen“, sagt Archäologe und Historiker Reinhardt Harreither.

Es handelt sich um ein spätantikes Kleinkastell mit quadratischem Grundriss. An den Ecken sind Rundtürme angesetzt. Als Highlight dieser Grabungsstätte gilt eine praktisch vollständig erhaltene römische „Badewanne“ im Südturm. Sie ist der Beleg dafür, dass der Turm im Untergeschoß als Bad genutzt wurde.

Man habe schon länger gewusst, dass es an diesem Ort einen römischen Stützpunkt gab. Das Areal sei dann vom Land Oberösterreich gekauft worden. „In Oberanna hat man einen Schutzbau angelegt, um die Ausgrabungen dauerhaft zu erhalten“, meint er. In Zukunft ist es auch möglich, die archäologischen Arbeiten bei „Schaugrabungen“ zu beobachten.