Untypische Farbkombination, aber trotzdem ein originaler "Nitsch"

© Buchinger/Pöhlmann

Chronik Oberösterreich
10/10/2020

Wertanlage: Ein Nitsch fürs Wohnzimmer

Bei „Buchinger“ in Linz werden 70 Werke von Hermann Nitsch präsentiert und verkauft

von Claudia Stelzel-Pröll

Selbst mit 82 Jahren ist Hermann Nitsch noch immer höchst aktiv. Die beiden Brüder Herbert und Christoph Pöhlmann haben den Künstler in seinem Atelier im niederösterreichischen Prinzendorf besucht, um gemeinsam die Werke für die große Herbstschau bei „Otto Buchinger“ in der Linzer Bethlehemstraße auszuwählen. 20 Schüttbilder und 50 Unikatgraphiken zeigen einen Überblick über das aktuelle Schaffen von Hermann Nitsch – einem Künstler, der stark polarisierte, sich nun aber schon längst national und international etabliert hat.

„Spannend ist, dass sich seine Farbwelt so verändert hat. Abgesehen vom klassischen Rot und Schwarz arbeitet Nitsch nun mit hellen, fröhlichen Farben, angelehnt an Blumen,“, erklärt Inhaber Herbert Pöhlmann. Das Familienunternehmen, das moderne Kunst genauso vertreibt wie Antiquitäten, feiert heuer übrigens sein 100-jähriges Bestehen.

Am Eröffnungstag Mittwoch waren bereits etliche der Nitsch-Werke verkauft. Bei 1.000 Euro starten die Grafiken, die meisten Originale kosten 33.000 Euro. „Die Menschen haben derzeit Angst vor einer Inflation, auf dem Sparbuch gibt es keine Zinsen. Ein Kunstwerk ist hingegen eine Wertanlage“, so Pöhlmann.

www.buchinger-austria.com

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.