© Getty Images/iStockphoto/monkeybusinessimages/iStockphoto

Chronik Oberösterreich
07/06/2020

Voll verdiente Ferien nach vielen Turbulenzen

Es war für alle Beteiligten ein außergewöhnliches Schuljahr, für manche sogar mit abruptem Ende

von Claudia Stelzel-Pröll

Für die Schülerinnen und Schüler in den Bezirken Linz, Linz-Land, Urfahr-Umgebung, Wels und Wels-Land haben die Ferien unfreiwillig schon eine Woche früher begonnen. Aufgrund plötzlich erhöhter Infektionszahlen wurden am Freitag alle Schulen in diesen Regionen vorzeitig geschlossen. Alle anderen bleiben noch eine Woche im Unterricht und bekommen die Zeugnisse wie geplant ausgehändigt. Im KURIER blicken fünf Schülerinnen und Schüler auf ein turbulentes Jahr zurück – und hoffen auf einen gewohnten Schulbetrieb ohne Maske und geteilte Klassen nach den Sommerferien.

"Ich habe meine Freunde vermisst"

Ferdinand Spiessberger (7), 2. Klasse, VS Ort, Gmunden: Es war für mich sehr schwer und manchmal auch langweilig, dass ich nicht mehr in die Schule gehen konnte. Ich habe meine Lehrerin und meine Freunde sehr vermisst. Daheim habe ich zuerst mit meiner Mama gelernt, dann mit der Oma über Videoanruf, später bei normalen Treffen.  Das Wiedersehen im Mai in der Schule war sehr schön.

"Es war ein Schock"

Serena Mayr (11), 1. Klasse, NMS 26, Linz: Zu Beginn war es  schockierend, dass wir  zu Hause bleiben mussten. Wegen Corona  ist leider die Projektwoche entfallen. Per E-Mails und Videokonferenzen habe ich mit den Lehrern Kontakt gehalten, meine Eltern haben mir beim Lernen geholfen. In der Schule war dann nichts mehr wie früher: Abstand halten, geteilte Klassen, anfangs sogar Masken.

"Wir hoffen auf eine normale Matura im Herbst"

Laura Brunnbauer (18), 4. Klasse, BAfEP Vöcklabruck: Die Umstellung auf Homeschooling war anfangs technisch herausfordernd. Da ich ein strukturierter  Mensch bin, war es toll, dass ich mir meinen täglichen Stundenplan selbst zusammenstellen konnte. Im Herbst bin ich in der Abschlussklasse. Derzeit gehen  Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler von einem ganz normalen Maturajahr  aus.

"Es war ein trauriger Abschluss"

Paula Ebenbichler (10), VS Langholzfeld, 4. Klasse: Nach  dem Homeschooling habe mich  auf das Wiedersehen mit meinen Freunden und der Lehrerin gefreut. Leider war nun diesen Donnerstag unerwartet mein letzter Schultag, weil die Schulen frühzeitig geschlossen wurden. Es ist traurig, dass wir uns das Zeugnis nicht holen können, aber ich freue mich auf die neue Schule im Herbst.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.