Chronik | Oberösterreich
01.05.2018

Touristenbus in Hallstatt ausgebrannt: Keine Verletzten

Der Bus hatte 27 Passagiere an Bord. Grund für das Feuer dürfte offensichtlich ein technischer Defekt gewesen sein.

Ein Touristenbus ist Dienstagmittag in Hallstatt (Bezirk Gmunden) ausgebrannt. Alle 27 Passagiere konnten rechtzeitig aussteigen, verletzt wurde niemand. Der Chauffeur des deutschen Busunternehmens, der die thailändischen Gäste in München abgeholt hatte, bemerkte bei der Einfahrt in den Tunnel an der Hallstätter Landesstraße das Aufleuchten einer Störungsmeldung, teilte die oö. Polizei mit.

Im Tunnel stieg bereits Rauch aus dem Bus auf, das ihm folgende Fahrzeug machte durch Hupen darauf aufmerksam. Der 58-jährige Fahrer schaffte es, den Bus bis zu der Parkterrasse, die den Tunnel unterbricht, zu lenken. Dort stiegen seine Passagiere und er aus. Das Fahrzeug brannte nieder und auch drei in der Nähe parkende Autos wurden erheblich beschädigt. Grund für das Feuer dürfte offensichtlich ein technischer Defekt gewesen sein, so die Polizei. Die Strecke Gosaumühle - Hallstatt war am frühen Nachmittag noch gesperrt.