Chronik | Oberösterreich
12.10.2018

Tödlicher Arbeitsunfall im BMW-Werk Steyr

Der Mitarbeiter wurde von einem Greifarm erdrückt. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln Unfallhergang.

Ein 28-jähriger Mann aus dem Bezirk Steyr-Land ist bei einem Arbeitsunfall im BMW-Werk in Steyr verunglückt. Er ist in einer Maschine erdrückt worden. Die Landespolizeidirektion Oberösterreich bestätigte am Freitag entsprechende Medienberichte.

Der Mann wollte Donnerstagvormittag beim Endprüfplatz einer Kurbelgehäuse-Fertigung eine Störung beheben. Dazu kletterte er in die Maschine. Sie sprang plötzlich wieder an - aus vorerst ungeklärte Ursache, denn es bestehen mehrere Sicherheitsmechanismen, die derartige Unfälle verhindern sollen. Der junge Mann wurde zwischen einem Greifarm und einem Kurbelgehäuse erdrückt. Der Betrieb an der Fertigungslinie wurde daraufhin sofort gestoppt, der Platz rund um die Maschine gesperrt.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft ermittelten am Freitag noch den Unfallhergang. Es konnte weder ein Bedienungsfehler noch ein technischer Defekt oder gar Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Eine Obduktion wurde angeordnet. Sämtliche Maschinenprotokolle wurden sichergestellt.