Ticket-Kontrolle in Linz eskalierte: Schwarzfahrer verletzt

© Bild: picturenews/petschenig

Einige Zeugen filmten die Situation - nun ermittelt die Polizei in dem Vorfall.

Eine Ticket-Kontrolle in einer Straßenbahn ist Mittwochabend in Linz eskaliert. Der Schwarzfahrer wurde von Kontrolleuren in Zivil in der Hofgasse nahe dem Hauptplatz zu Boden gerissen und verletzt. Das ist auf einem Video, das Passanten filmten, auf "krone.at" zu sehen. Peter Maier, Niederlassungsleiter der zuständigen Firma Securitas in Linz, bestätigte der APA den Vorfall.

Eine Anzeige liege vor, die Polizei ermittle, "wir sind sehr interessiert an der Aufklärung", sagte Maier. Die Securitas stellt die Ticket-Kontrolleure für die Linz Linien. "Es gibt eine Rechtsgrundlage für die Anhaltung bis zum Eintreffen der Polizei, wenn sich jemand der Kontrolle entzieht", erklärte der Niederlassungsleiter. Er kenne das Video, man müsse sich jedoch auch fragen, was davor passiert sei. Die betreffenden Mitarbeiter seien zumindest bis zur internen Aufklärung des Falles "nicht in der Kontrolle draußen tätig".

Der Schwarzfahrer hatte ein Ticket für vier Stationen gelöst, tatsächlich fuhr der Tiroler aber fünf und wurde überprüft, als er am Hauptplatz aussteigen wollte. Das Gespräch sei hin und her gegangen, als der Kontrolleur laut Angaben des 41-Jährigen meinte, "Sie Arschloch, zeigen Sie mir jetzt den Ausweis". So einen Ton wollte er sich nicht gefallen lassen und ging - woraufhin die Situation in der nahen Hofgasse aus dem Ruder lief. Laut "krone.at" wurde der Innsbrucker von Kontrolleuren in Zivil gewürgt, zu Boden gerissen und landete danach verletzt im Krankenhaus. Passanten griffen ein, filmten die Situation und holten die Polizei.

( Agenturen ) Erstellt am 22.03.2018