Chronik | Oberösterreich
19.05.2018

Streit unter Asylwerbern am Linzer Hauptbahnhof eskalierte

18-Jähriger hatte in einer Gruppe mit einer Softgun geschossen und damit einen Tumult ausgelöst.

Vor dem Linzer Hauptbahnhof ist es am Freitag zu einer Massenschlägerei unter afghanischen Asylwerbern gekommen. Ein 18-Jähriger Afghane hatte sich gegen 16.45 Uhr allein mit einer Softgun einer Gruppe von rund 30 Jugendlichen genähert. Der Bursch hatte damit vor der Gruppe in die Luft geschlossen. Daraufhin kam es zur Schlägerei, der 18-Jährige riss sich los und flüchtete zur Polizei.

Als die Streifenwagen vorfuhren, hatte sich die Gruppe aufgelöst. Im Zuge der Fahndung stießen die Beamten am Bahnhofsgelände auf zwei 19-jährige Afghanen, die wegen Körperverletzung angezeigt wurden. Die Suche nach der Waffe verlief erfolglos. Der 18-Jährige wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei mit.