© jackfrog - Fotolia/jackfrog/Fotolia

Chronik Oberösterreich
03/31/2019

So werden Eltern fit für den Umgang mit digitalen Medien

Wer es genau wissen will, informiert sich und liest nach: So kann man bei Gefahr rechtzeitig eingreifen.

von Claudia Stelzel-Pröll

Alle Infos gebündelt gibt es ab sofort in Alexander Geyrhofers neuem Buch „Kinder sicher im Internet“ (Verlag edition a, 20 €). Präventiv, aufrüttelnd, praxisnah und mit Anlaufstellen für den Worst Case – so lässt sich das Zweitwerk des oberösterreichischen Polizisten beschreiben.

 

Dazu befassen sich etliche Seiten mit dem Thema Internetsicherheit für Kinder. Die Inhalte sind meist einfach aufbereitet und auch für Online-Anfänger verständlich dargestellt.

www.saferinternet.at: Hilfe und Anregungen, wie man Kinder bei der sicheren Verwendung von Smartphone und Co. unterstützen kann.

www.ombudsmann.at: Der Internetombudsmann hat direkten Draht zu Foren und Social-Mediaplattformen, wie etwa facebook, und kann die rasche Löschung verfänglicher Inhalte veranlassen.

www.mimikama.at, www.watchlist-internet.at: unabhängige Infoplattformen zu Internetbetrug und Online-Fallen in Österreich. Konkrete Hilfe für Opfer von Internetbetrug.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.