© Kurier / Jeff Mangione

Chronik Oberösterreich
07/01/2019

Schön, aber definitiv kein Schnäppchen

Glosse: Ein Tagesausflug zur Landesgartenschau nach Aigen-Schlägl ist eine kostspielige Angelegenheit.

von Claudia Stelzel-Pröll

Die Landesgartenschau „Bio.Garten.Eden“ in Aigen-Schlägl ist eine feine Sache und auf jeden Fall einen Besuch wert, keine Frage. Dass so eine Großveranstaltung viel Geld kostet, ist ebenfalls klar. Dass das aber wiederum die Besucherinnen und Besucher spüren, ist ungut. Der Eintritt für einen Erwachsenen kostet 14,50 Euro, ohne Ermäßigungen zahlten wir als fünfköpfige Familie stolze 35 Euro für die Tickets. Auf dem Areal lässt sich gut und gerne ein ganzer Tag verbringen, es gibt viel zu sehen und zu entdecken, Kinder können spielen, planschen, klettern. Aber an so einem Tag konsumiert man ja auch Einiges vor Ort.

Oberes Preissegment

Und da haben wir das zweite Problem, die Gastronomie auf dem Gelände – zwar alles bio, aber: Die Nudeln mit Spargel schmeckten nach gar nichts, das Kotelett vom Grill wurde von zwei Kartoffelhälften in Daumennagelgröße begleitet, kostete aber 12 €. Den Hugo in der Flasche gibt es um 5,50 €, Eis, Wasser und Kaffee sind ebenfalls am oberen Preislimit angesiedelt – dafür, dass ja alles Selbstbedienung ist. Knappe 100 Euro haben wir bei diesem Ausflug in den Kassen der Landesgartenschau gelassen. Ein ganz schön teurer Spaß.

claudia.proell@kurier.at