Mountainbiker und Motorradfahrer wurden an der Unfallstelle von Rettungskräften erstversorgt

© Jürgen Zahrl

Chronik | Oberösterreich
06/22/2019

Radfahrer nach Kollision mit Motorradfahrer tot

Wie bereits am Donnerstag kam auch am Freitag ein Radfahrer auf Oberösterreichs Straßen ums Leben.

Ein 69-jähriger Mountainbiker ist bei einem Crash am Freitag in Feldkirchen an der Donau (Bezirk Urfahr-Umgebung) ums Leben gekommen. Der Mann wollte an einer Kreuzung abbiegen, als ein 45-jähriger Motorradfahrer zum Überholen ansetzte. Es kam zu einem heftigen Auffahrunfall, bei dem der Radfahrer in den Straßengraben geschleudert wurde. Er starb wenige Stunden nach seiner Einlieferung im Spital.

Linksabbiegen

Der 69-Jährige aus dem Bezirk Rohrbach hatte sich zum Links-Abbiegen in der Mitte der Fahrbahn eingereiht, als der 45-Jährige aus dem Bezirk Perg gerade vorbeifahren wollte. Der Biker schlitterte noch etwa 40 Meter weit und blieb am Fahrbahnrand liegen. Der Radfahrer wurde mitsamt seinem Gefährt in den Straßengraben geschleudert. Der Rettungshubschrauber „Christophorus 10“ flog den bereits Bewusstlosen ins Linzer UKH, wo er in den Nachtstunden seinen Verletzungen erlag. Der Motorradfahrer kam mit leichten Blessuren mit der Rettung in das selbe Spital.
Nur etwa zwanzig Minuten vorher verunglückte eine 71-Jährige aus dem Bezirk Wels-Land in Bachmanning mit ihrem E-Bike schwer. Die Jacke, welche die Frau am Gepäckträger abgelegt hatte, kam offenbar in das Hinterrad und blockierte es. Ein zufällig vorbeikommender Autofahrer fand die Frau auf der Fahrbahn und verständigte die Hilfskräfte. Die schwer verletzte Frau wurde in den Neuromed Campus nach Linz geflogen.

Weidezaun
Erst am Vortag hatte ein Sturz mit dem E-Bike im Bezirk Vöcklabruck tödlich geendet. Ein 62-Jähriger war am Fronleichnamstag in Weyregg über eine etwa drei Meter hohe Böschung in einen Weidezaun gestürzt und so schwer verletzt worden, dass er wenige Stunden später starb. Offenbar hatten die Bremsen wegen des starken Gewitterregens beim Bergabfahren nicht mehr voll gegriffen, berichtete die Polizei.