Chronik | Oberösterreich
01.09.2017

Notbremsung: Brüder hielten S-Bahn wie Taxi an

Die beiden wollten mit dem Zug nach Linz fahren. Brüder erstatteten Anzeige gegen den Lokführer wegen gefährlicher Drohung.

Eine gehörige Portion Glück und Unverfrorenheit haben zwei Brüder in Oberösterreich an den Tag gelegt.

Sie waren am Donnerstagnachmittag unter dem geschlossen Eisenbahnschranken der Selztalbahn durchgeklettert, um einen herannahenden Zug mit Handzeichen wie ein Taxi anzuhalten. Sie wollten mit dem Zug nach Linz fahren. Der Lokführer leitete eine Notbremsung ein und konnte ein Unglück verhindern.

Wenige Meter bevor der mit 60 km/h fahrende Zug die Eisenbahnkreuzung erreicht hatte, verließen der 20-Jährige und sein zwei Jahre älterer Bruder den Gleiskörper. Zu einer Berührung mit dem Triebfahrzeug kam es nicht. Die S-Bahn kam rund zehn Meter nach der Eisenbahnkreuzung zum Stillstand. Der Lokführer konnte wenig später die Fahrt wieder aufnehmen.

Uneinsichtig

Die Polizei konnte das Brüderpaar an ihrem Heimatbahnhof Neuhofen/Krems (Bez. Linz-Land) ausfindig machen. Beide zeigten sich jedoch uneinsichtig und erstatteten im Gegenzug Anzeige gegen den Lokführer wegen gefährlicher Drohung. Die Erhebungen sind im Laufen.