© APA/Barbara Gindl

Chronik Oberösterreich
02/03/2019

OÖ: Angeblicher PC-Fachmann ergaunerte 3.400 Euro

Die Polizei warnt vor der Betrugsmasche. Per Fernzugriff hoben "Spezialisten" Geld vom Konto der Angerufenen ab.

Erneut warnt die Polizei Oberösterreich vor einer Betrugsmasche von angeblichen Computerspezialisten. Ende Jänner hatte ein 69-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach mittags einen Anruf von einer "Microsoft-Mitarbeiterin" erhalten, sein PC sei gehackt worden. Während des mehrstündigen Telefonats gelang es ihr und einem Komplizen, per Fernzugriff 3.400 Euro vom Konto des Mannes abzuheben

Die Anruferin hatte dem Pensionisten in Englisch erklärt, dass sich jemand illegal in seinen Computer eingeloggt habe. Daher werde er mit einem IT-Fachmann verbunden. In einem Gespräch, das fünfeinhalb Stunden dauerte, gelang es dem Betrüger, auf den PC des Mühlviertlers zuzugreifen, dort ein Programm und auf dessen Handy eine App zu installieren, teilte die Landespolizeidirektion OÖ mit.

Während das Opfer in dem Telefonat abgelenkt wurde, wurden etwa 20 Kontoabbuchungen und Bestätigungen durch den Zugriff am Handy vorgenommen. Als der 69-Jährige schließlich Verdacht schöpfte, war bereits ein Schaden von rund 3.400 Euro entstanden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.