Gedenkstätten am Straßenrand sollen an Verkehrsopfern erinnern (Symbolbild)

© Roland Pittner

Chronik Oberösterreich
02/06/2020

Oberösterreich: Gedenkstätte für Unfalltoten gestohlen

19-Jähriger war 2010 verunglückt. Jetzt fehlen Marmorplatte und Tafel mit Geburts- und Sterbedatum, die an den Unfall erinnern sollen.

Unbekannte haben offenbar eine Gedenkstätte an einem Unfallort in Altmünster (Bezirk Gmunden), an dem ein 19-Jähriger im September 2010 ums Leben gekommen ist, gestohlen. Anfang der Woche wurde Anzeige erstattet, bestätigte die Landespolizeidirektion oö. Medienberichte am Donnerstag. Marmorplatte und Tafel mit Geburts- und Sterbedatum des Teenagers fehlen neben der Straße.

Großeltern des Opfers meldeten den Diebstahl

Die Großeltern des bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückten Enkels wollten am Montag ein zerbrochenes Glas einer Grablaterne auswechseln, als sie nur mehr eine Kerze an dem Gedenkort fanden, hieß es in den Medienberichten. Daraufhin gingen sie zur Polizei. Nähere Auskünfte konnte die Landespolizeidirektion vorerst noch nicht machen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.