Chronik | Oberösterreich
27.01.2019

Nur wenige Frauen laufen 42 km

Die Organisatoren des Linz-Marathons wollen mehr Frauen zum Mitlaufen am 14. April motivieren

„Ich sehe in Linz viele Frauen laufen, aber nur wenige stellen sich dem Marathon als Wettbewerb. Dabei haben sie es sich genauso verdient, angefeuert zu werden, wie die Männer“, sagt Vizebürgermeisterin Karin Hörzing dem KURIER. Sie war 2018 bei der Premiere der Initiative „Frau läuft“ als Marathon-Botschafterin dabei. Die Begeisterung habe sie motiviert, am Sonntag, 14. April als Staffelläuferin an den Start zu gehen. Mit jeder Frau, die sich für das Laufen entscheidet, steigt laut Organisator Ewald Tröbinger die Wahrscheinlichkeit, dass sich ihr jemand aus der Familie anschließt.

„Im vergangenen Jahr konnten wir die Anzahl der Starterinnen um 20 Prozent steigern“, sagt Generaldirektor Franz Gasselsberger, dessen Oberbank den Marathon sponsert. Die Initiative „Frau läuft“ soll deshalb auch dieses Jahr mehr Frauen motivieren. Marathon-Botschafterinnen sind heuer zum Beispiel Moderatorin und Model Patricia Kaiser, Margit Angerlehner von der Wirtschaftskammer, Margit Stadler-Schauer aus Wilhering, Gerlinde Stöbich von „Laufschule.at“, Petra Gössl vom „Mrs. Sporty Club“ und Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander. Mit der Weltrekordhalterin Paula Radcliffe (2:15:25 Std.) steht beim Kick-off am Donnerstag, 31. Jänner im Linzer Oberbank Donau Forum erstmals eine Frau als Vortragende auf Bühne. Dafür sind bereits rund 1600 Anmeldungen eingegangen.

Beim Linz-Marathon starten laut Veranstalter rund 20.000 Teilnehmer aus 80 Ländern. Darin sind alle startenden Kinder, Staffelmarathon-, Viertelmarathon-, Halbmarathon-, Marathonläufer, Inline-Skater und Handbiker eingerechnet. In diesem Jahr werden auch die österreichischen Staatsmeisterschaften über die Marathondistanz und acht Landesmeisterschaften von verschiedenen Bundesländern in Linz ausgetragen. Der Juniormarathon findet am Samstag, 13. April im Linzer Stadion (Ziegeleistraße 76) statt.