Starten gemeinsam als „KGW3“ durch (von li.): EazyT, iZ, BenJo, DoJo, BenGun

© KGW3/Jana Hehenberger

Chronik Oberösterreich
03/02/2019

Neue Crew mixt schnellen Rap mit Brass-Solos und Reggae

Rapper „BenJo“ und seine Band "KGW3" treten am 12. Juli beim World Bodypainting Festival in Klagenfurt auf.

von Michaela Greil

Mit 13 Jahren hat „BenJo“ den Rapper Sido verblüfft, als er in der TV-Show „Die große Chance“ 32 Silben pro Takt statt 16 gerappt hat. „Mich hat die sogenannte Doubletime schon immer fasziniert. Als Sido dann gesagt hat, ’Du wirst Rapper’, war das für mich eine große Motivation“, sagt Benjamin „BenJo“ Gstöttner (19) aus Nettingsdorf bei Ansfelden. 2016 folgte der „Austrian Newcomer Award“.

Das Gymnasium der Linzer Kreuzschwestern abgeschlossen, absolviert der Rapper und Texter derzeit den Zivildienst in einer WG für junge Mütter und ihre Kinder. Mit der neuen Hip-Hop-Crew „KGW3“, mischt BenJo seit Sommer 2018 die Linzer Rapper-Szene auf. „Wir brechen aus dem üblichen Schema aus und bauen mehr Melodien und Solos mit Trompete und Schlagzeug ein“, sagt er dem KURIER. Der Bandname ist eine Hommage an die Gegend ihrer Kindheit und Jugend.

Mit Brass und Reggae

Aus der früheren Clique KGW3 entstand das Quintett, das sich auf deutschen „Drum and Bass-Rap“ mit Einflüssen von Brass und Reggae spezialisiert hat. Drei Mitglieder absolvierten das Linzer Pop-BORG.

An Bord sind BenJos in Wien lebender, 21-jähriger Bruder David „DoJo“ (Rapper, Trompeter, Student für Ernährungswissenschaften) und der Trompeter Isaac „iZ“ Knapp (20), der Jazz an der Linzer Bruckneruni studiert. Dazu kommen der Schlagzeug-Student Benedikt „BenGun“ Gann (20) aus Neuhofen und der Leondinger DJ und Grafik-HTL-Schüler Timo „EazyT“ Haslberger (19).

Ihre ersten sechs Songs, gemischt von Pop-BORG-Leiter Wolfgang Buchberger, erscheinen am 15. 3. unter dem Titel „GoodTime & Borderline“ (als EP). Sie spiegeln „positive Emotionen und dunklere Themen des Lebens“ wider. Weitere Songs sind in Arbeit. Unter die Top Ten des „Lautstark!“-Musikcontests gereiht, hofft KGW3 bis 7. März auf Online-Voting-Stimmen für den Finaleinzug. Sie träumen davon, mit den Rappern „Cr7z“, „Average“ und „Deff Ill“ zu arbeiten.

Live-Auftritte: beim World Bodypainting Festival in Klagenfurt (12. 7.), auf der AK Sommerbühne im Jägermayrhof (25. 7.).
www.facebook.com/kgw3.music

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare