Der Chor Ad Libitum hat Werke vom Barock bis in die Gegenwart im Repertoire

© Chor ad Libitum

Chronik Oberösterreich
09/20/2020

Musik in Österreichs größter Kirche

Die Ensembles „Pro Brass“ und „Chor Ad Libitum“ spielen am 3. und 4. Oktober im Linzer Mariendom auf

von Claudia Stelzel-Pröll

Das Programm „La Passione“ – am 3. und 4. Oktober im Linzer Mariendom – vereint zwei hochkarätige Klangkörper: Das Ensemble „Pro Brass“ mit bedeutenden Musikern aus nationalen und internationalen Orchestern und einen der besten Chöre Österreichs, den „Chor Ad Libitum“. Der Reinerlös der Konzerte kommt der Renovierung und Erhaltung der größten Kirche Österreichs zugute.

Viel Abwechslung

Besucherinnen und Besucher dürfen sich an beiden Abenden auf ein klangvolles und abwechslungsreiches Programm freuen. Präsentiert werden unter anderem Georg Friedrich Händels Feuerwerksmusik, Pirchners Fire-Water Music und die Sternenmusik von Eric Esenvalds. Als eines der Highlights wird „Zadok the Priest“ von Georg Friedrich Händel gespielt und gesungen – Fußballfans vor allem als „Champions-League-Hymne“ bekannt.

Die 15 Musiker – 12 Blechbläser, dazu Klavier und Percussion – von „Pro Brass“ vereinen Blechbläserkunst mit neuen Arrangements und eigenen Kompositionen.

Der „Chor Ad Libitum“ wurde 1993 von Heinz Ferlesch gegründet und hat sich seitdem zu einem der führenden Ensembles seines Genres im österreichischen Musikleben entwickelt. Das Spektrum reicht von filigranen A-cappella-Stücken bis hin zu den großen Chor-Orchesterwerken, vom Barock bis zur Gegenwart.

3. und 4. 10., 20.30 Uhr, Mariendom Linz, 29–39 €, www.promariendom.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.