Ernährungsmedizinerin Silke Kranz

© Pia Paulinec

Chronik Oberösterreich
09/08/2019

Milch vom Schaf und der Ziege statt von der Kuh

Es muss nicht immer Käse oder Joghurt aus Kuhmilch sein. Produkte aus Schaf- oder Ziegenmilch sind leichter verträglich und haben wertvolle Inhaltsstoffe.

Meine heutigen Worte wurden von einem lieben Freund und Kollegen inspiriert, der mir einen Laib selbst gemachten Ziegenkäse geschenkt hat. Ich selbst leide Gott sei Dank nicht an Nahrungsmittelunverträglichkeiten, bemerke jedoch, dass ich in Phasen von Stress und Anspannung Schaf- und Ziegenmilchprodukte besser vertrage als jene von der Kuh.

Casein

Woran liegt das? Der Übeltäter nennt sich Casein und stellt das wichtigste Eiweiß der Milch dar, so macht es bei der Kuhmilch ungefähr 80 Prozent des Gesamtmilchproteins aus. „Übeltäter“ ist der falsche Ausdruck, findet doch über das Casein der Transport von Eiweiß, Kalzium und Phosphat für das Neugeborene statt, egal ob Mensch, Kalb, Lamm oder Zicklein. Casein zeichnet jedoch für das Auftreten der Kuhmilchallergie verantwortlich. Diese ist nicht zu verwechseln mit der Lactoseintoleranz, bei welcher eine Unverträglichkeit auf den Milchzucker besteht.

Molke ist ohne Casein

Casein ist der wichtigste Eiweißbestandteil in Topfen und Käse, diese sind jedoch durch die Zubereitungsart leichter verdaulich. Molke, die ja nichts anderes ist als ein Abfallprodukt bei der Käseherstellung, enthält kein Casein. Das Molkeneiweiß – oder Whey Protein, wie es im Sportlerjargon genannt wird – ist häufig die Grundlage von Eiweißpulver zur Zubereitung von Shakes. Schaf- und Ziegenmilch enthalten im Vergleich zur Kuhmilch deutlich weniger Casein, sodass diese Produkte oftmals auch für Kuhmilchallergiker geeignet sind.

Wertvolle Fettsäuren

Sie enthalten zwar mehr Fett als Kuhmilch, die Fettsäuren sind allerdings besonders wertvoll. Die Linolsäure zum Beispiel muss dem Körper zugeführt werden, ist also essenziell. Sie ist wichtig für die Haut als Schutz, aber auch als Kosmetikum. Der Kalziumgehalt in Schafmilch ist um 50 Prozent höher als in Kuhmilch. Wenn Sie zum Erhalt Ihrer Knochendichte gerne Milchprodukte verwenden, greifen Sie ruhig auch einmal zu anderen Sorten.

Regionales bevorzugen

Wir haben in Oberösterreich großes Glück, qualitativ hervorragende regionale Produkte kaufen zu können. So verhält es sich auch mit jenen aus Schaf- und Ziegenmilch. Mein persönlicher Tipp für Einsteiger: Milch und Joghurt fürs Erste vom Schaf, beim Käse kann man mit würziger Ziege starten!

Autorin: Silke Kranz