Chronik | Oberösterreich
01.04.2018

„Linzer Musical unter Top 5 im deutschen Sprachraum“

Interview. Thomas Königstorfer ist Kaufmännischer Geschäftsführer am Wiener Burgtheater. Er war am Entscheidungsprozess um den Standort des Linzer Musiktheaters beteiligt und für den Bau als einer der beiden Geschäftsführer der Projektgesellschaft zentral verantwortlich.

Interview. Thomas Königstorfer ist Kaufmännischer Geschäftsführer am Wiener Burgtheater. Er war am Entscheidungsprozess um den Standort des Linzer Musiktheaters beteiligt und für den Bau als einer der beiden Geschäftsführer der Projektgesellschaft zentral verantwortlich.

KURIER: Wo steht Linz als Kulturstandort und speziell das Musiktheater im österreichweiten Vergleich?

Thomas Königstorfer: Linz hat seine überregionale kulturelle Ausstrahlung in den vergangenen vierzig Jahren oft genug bewiesen. In den Orchestern Europas zählen oberösterreichische Musiker dank unserer Musikschulen zu den begehrtesten. Wir stellen da unser Licht zu sehr unter den Scheffel.

Wie hat sich das Musiktheater entwickelt?

Das Musiktheater hat in seinen ersten fünf Jahren für einen besonderen Schub der internationalen Wahrnehmung von Linz gesorgt - spannenderweise in allen Sparten.

Inwieweit konnte das Musiktheater in diesen fünf Jahren sein Profil schärfen?

Über alle Sparten hinweg hat sich das Haus somit ein klares Profil erarbeitet: das Musiktheater bietet künstlerische Qualität auf international hervorragendem Niveau, verlässt vermeintlich bewährte Trampelpfade eines Stadttheaters, wagt sich an Neues sowie Seltenes und ist dabei europäisch großartig vernetzt.

Eine Musical-Produktion war für ein Jahr im Theater des Westens in Berlin und ein Jahr in Hamburg. Das Linzer Musical hat sich im deutschen Sprachraum unter die Top 5 katapultiert. Matthias Davids wurde 2017 ausgezeichnet. Mich rufen Verlagsleute aus dem WestEnd in London an, um die Hintergründe dieses Höhenflugs zu erfahren.

Überregionale Wahrnehmung bekommt Hermann Schneiders Koproduktion mit Europas Opernhaus des Jahres in Lyon. Große Wiener Medien berichten regelmäßig über Markus Poschners erfolgreiche Premieren, nachdem die New York Times über Dennis Russell Davies am Musiktheater geschrieben hatten.

Mei Hong Lin bekam mit ihrer Ballett-Compagnie den österreichischen Musiktheaterpreis.

Michaela Greil