Chronik | Oberösterreich
30.03.2018

Linz: Motorradfahrer bei Probefahrt ohne Helm tödlich verunglückt

Der 38-jährige Biker wollte das Motorrad seines Arbeitskollegen testen.

Ein 38-jähriger Rumäne hat eine Probefahrt mit dem Motorrad seines Arbeitskollegen am Freitagnachmittag in Linz mit dem Leben bezahlt. Er prallte gegen eine Betonsäule einer Garage und erlitt dabei tödliche Kopfverletzungen, berichtete die Polizei in einer Aussendung. Der Mann trug keinen Helm und hatte keinen gültigen Motorrad-Führerschein.

Eigentlich war ausgemacht, dass der 38-Jährige das Motorrad lediglich am Firmengelände testet. Plötzlich fuhr er aber vom Firmengelände auf die Raffelstettner Straße Richtung Pichlinger See. Dabei verlor er laut Polizei auf dem geraden Straßenverlauf aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über das Motorrad, geriet aufs Bankett, streifte eine Eisenstange und krachte gegen eine Betonsäule. Die Unfallstelle liegt nur etwa 50 Meter von der Firmenausfahrt entfernt.