Chronik | Oberösterreich
15.04.2018

Lebenskraft in konzentrierter Form

Die Knospen aller Bäume tragen wertvolle Inhaltsstoffe in sich © Bild: APA/dpa/Ingo Wagner

Knospen. Sie wirken generierend, entgiftend, harmonisierend und beinhalten die gesamte Kraft des Baumes

von monika kronsteinerWie die Knospen der Bäume und Sträucher melde auch ich mich nach der Winterpause wieder zurück. Durch diese Kräfte sparende Auszeit kann sich der gesamte Baum erneuern und regenerieren. Die Knospen der Bäume und Sträucher beginnen zu sprießen und schenken uns ein faszinierendes Naturschauspiel.

Früher wussten die Menschen viel über die Heilkraft der Knospen unserer Bäume und Sträucher. Sie verwendeten sie als Kraftnahrung, Energiefutter und Naturmedizin. Auch die Tierwelt nutzt für ihre Gesundheit immer wieder ganz instinktiv die Knospen-Apotheke. Knospen enthalten die Lebenskraft der jeweiligen Pflanze in ganz konzentrierter Form und sind somit eine reiche Quelle an wertvollen Inhaltstoffen. Bereits in kleinen Mengen wirken sie regenerierend, entgiftend, und harmonisierend. Auch ein keimender Spross, eine wachsende Triebspitze oder ein aufgehendes Blatt verfügen über ähnliche Kräfte wie die Knospen.

Wo neues Leben entsteht, wächst auch das vitale und oft nebenwirkungsfreie Heilmittel der Bäume heran. Knospen beinhalten das Ganzheitliche – die Kraft des ganzen Baumes – und brauchen eine gute Versorgung. Eine Knospe ist ein sehr junger Spross, eingehüllt in Schutzblätter, der noch nicht eigenständig lebensfähig ist. Dennoch ist jede Knospe für sich ein eigenes und einzigartiges Lebewesen. Sie sind regelrecht gepanzert und verfügen über harte und widerstandsfähige, schuppenförmig angeordnete Blätter, die das zarte Innere der Knospen vor Kälte, Wind und Sonne beschützen. Um sich weiterzuentwickeln, brauchen die Knospen viel Licht, Wärme, Wasser und Nährstoffe. Die Verarbeitung der Knospen heißt Gemmo, was auf Latein so viel wie Knospe heißt. Dabei werden Heilmittel aus frischen Pflanzenteilen wie Knospen, junge Triebsprossen und Wurzelspitzen eingesetzt. Sie dienen als Vitalisierungs- und Regenerationskraft.

Monika Kronsteiner ist Kräuterexpertin
Monika Kronsteiner ist Kräuterexpertin © Bild: Kurhaus Bad Kreuzen

Die Knospen sind enorm reich an Eiweißstoffen, Vitaminen, Enzymen und Wachstumshormonen. Sie wirken entzündungshemmend, reinigend, entgiftend, regenerierend, reizlindernd und beruhigend. Knospen werden auch als Auge bezeichnet, quasi als Sinnesorgan des Baumes, das oft als Punkt an der Baumrinde sichtbar wird. Der Baum trägt Selbstheilungskräfte in sich und treibt nach einem Baumschnitt, nach Verletzungen und Krankheiten, aber auch nach Radikalschnitten immer wieder neue Knospen und Triebe aus. So dienen die Knospen dem Wachstum, der Verlängerung und Verzweigung der Bäume.

Ob Linde, Holler, Esche, Birke, Buche, Erle, Apfel oder Ahorn, aber auch Brombeer- oder Johannisbeerknospen, Hagebutten und Hasel, um nur einige zu nennen, all diese Knospen tragen eine wertvolle Wirkung in sich. Ob in der Küche in Salaten und Suppen, als Gewürzpulver oder Tonikum, ich kann Ihnen diese wertvollen Gaben der Natur auf jeden Fall empfehlen.

Monika Kronsteiner Kräuterpädagogin im CURHAUS Bad Kreuzen. dem 1. Zentrum für Traditionelle Europäische Medizin