Chronik | Oberösterreich
06.05.2018

Kooperation auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz

Eine 300 Meter lange Dachkonstruktion aus Holz von Wiehag bedeckt die Londoner Bahnstation Crossrail. Geplant wurde sie vom Stararchitekten Norman Foster

Mit dem Imperial College, einer der forschungsstärksten und renommiertesten Universitäten der Welt, wurde eine Kooperation mit der Linzer Kepler-Universität (JKU) vereinbart.

Der aus Österreich stammende Bernhard Kainz lehrt am Department for Computing: „Das Imperial College ist neben dem Silicon Valley weltweit der Hotspot auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz. Unser Forschungsschwerpunkt ist der Einsatz der Computertechnik in Biologie und Medizin, zum Beispiel in der Krebsfrüherkennung.“

Kainz arbeitet eng mit dem an der JKU tätigen Professor Marc Streit zusammen.