© Pfotenhilfe

Chronik Oberösterreich
01/15/2020

Kaninchen mit Piercing im Ohr abgegeben

Beim Tierschutzhof Pfotenhilfe in Waldzell gab eine Frau vier Kaninchen ab. Eines war gepierct. Sie wird nun angezeigt

von Petra Stacher

Vier Kaninchen hat eine Frau Anfang dieser Woche beim Tierschutzhof Pfotenhilfe in der Grenzregion Oberösterreich und Salzburg abgegeben. Eines davon ließ die Tierschützer jedoch hellhörig werden, denn das männliche Kaninchen trug ein Piercing am linken Ohr.

„Bei Tieren sind Piercings genauso verboten wie Tätowierungen und Fellfärbungen. Ausgenommen davon sind nur genau geregelte Tierkennzeichnungen, wie etwa Ohrmarken bei Rindern“, ärgert sich Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler.

Als die Mitarbeiter die Frau darauf aufmerksam machten, erzählte sie, dass sie das männliche Kaninchen kennzeichnen wollte. Dies sei durch eine Tierärztin passiert, der Name dieser wolle ihr aber nicht einfallen.

Frau wird angezeigt

Generell sei die Geschichte laut Jürgen Stadler der Pfotenhilfe mysteriös: Der Abgabegrund sei eine plötzliche Allergie des Mannes gewesen. "Das hören wir so oft", sagt Stadler.

Des Weiteren handelt es sich bei den Tieren anscheinend Eltern und zwei Junge. "Ein Kaninchen hat aber immer mehr als zwei Junge", erklärt Stadler. Sie vermuten, dass die noch Frau mehrere Kaninchen zu Hause hält. Sie wird nun bei der BH Ried angezeigt.