Chronik | Oberösterreich
10.12.2017

Kalliauer kritisiert den 12-Stunden-Tag

Linz. Als "Rückschritt ins 19. Jahrhundert" bezeichnet Arbeiterkammerpräsident Johann Kalliauer die Koalitionsvereinbarung von ÖVP und FPÖ, dass zukünftig ein 12-Stunden-Arbeitstag möglich sein soll. "Ich ver stehe das nicht, denn es gibt bereits jetzt die Möglichkeit dazu. Wenn man nun alle Beschränkungen wegfallen lässt, wird dem langen Arbeiten Tür und Tor geöffnet." Wirtschaftskammerpräsidentin Doris Hummer begrüßt hingegen die Koalitionsvereinbarung.

Hans Kalliauer wurde von den sozialdemokratischen Gewerkschaftern neuerlich als Spitzenkandidat für die Arbeiterkammerwahl 2019 nominiert. Der 64-Jährige ist seit 2003 Präsident.