Chronik | Oberösterreich
29.03.2018

Innviertel von Brandstiftern heimgesucht

Seit Jänner wurde im Raum Mattighofen bereits fünf Mal Feuer gelegt.

Eine Serie von Brandstiftungen im Raum Mattighofen (Bezirk Braunau am Inn) im Innviertel beschäftigt die dortige Polizei. Der jüngste Fall: Ein Unbekannter legte am Mittwoch Feuer an einem Jägerstand. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf die umstehenden Bäume. Der Sachschaden beträgt rund 800 Euro.

Bei dem Vorfall handelt es sich bereits um die fünfte Brandstiftung in Serie seit 19. Jänner im Umkreis der Gemeinde Mattighofen. Erst Dienstagabend gab es in einem Kindergarten in Mattighofen eine versuchte Brandstiftung. Eine zufällig vorbeikommende Spaziergeherin löschte das beginnende Feuer jedoch mit nassem Sand. Zuvor waren in einer Bootshütte, einer Gartenhütte und auf einer Wiesenfläche Brände gelegt worden.