© OÖ Landesmuseum

Chronik Oberösterreich
04/27/2019

Genauer Blick ins Leben der Jungen – einst und heute

Ab 1. Mai ist der Sumerauerhof in St. Florian wieder geöffnet - zu sehen ist unter anderem die Ausstellung "Zeitensprünge".

von Claudia Stelzel-Pröll

„Waun ma moi a Wurstsemmerl ghobt hättn. Oiwei des blede Fleisch und des ned mager. Do host jo scho gnuag wennst a s anschaust.“  Theresia R., geboren 1933, St. Florian

„Wir ham in der Natur gspielt, Vogelnester gesucht. Wenn wenig Hausübung war und keine Arbeit, dann war Spielzeit.“  Anna G., geboren 1938, Wartberg

„Da war so eine große Luckn im Dach und da hats so fest gschneit, dass mich die Schneeflocke im Gsicht erwischt hat.“  Maria M, geboren 1947, Tiefgraben

 

Ein imposanter Vierkanter mitten im Grünen und doch zentral: Der Sumerauerhof in St. Florian geht als Freilichtmuseum ab 1. Mai in die neue Saison und hat neben der zweitgrößten Sammlung bemalter bäuerlicher Möbel in Europa aktuell ein besonders Schmankerl zu bieten.

Für die Ausstellung „Zeitensprünge. Jugend einst & jetzt“ interviewten Mitglieder der Landjugend OÖ ihre (Ur-)Großeltern, Nachbarn oder andere Zeitzeugen, die sich gerne an ihre Jugend voller Arbeit, Armut, aber auch an den Familienzusammenhalt und die Freizeit erinnerten.

Die Schau ist in verschiedene Themenbereiche, wie etwa Kleidung, Essen, Schule, Krieg oder Spielzeug gegliedert. Jede Vitrine erzählt Geschichten von damals und heute und ermöglicht so den direkten Vergleich zwischen zwei komplett verschiedenen Welten. Da steht dann zum Beispiel beim Thema „Durst“ einem Krug Most eine üppige Ansammlung von Getränken aller Art der Gegenwart gegenüber.

Oder wenn es um Kommunikation geht, konkurriert ein dezentes Smartphone mit einem großen Stapel handgeschriebener Briefe. Sehr eindrucksvoll und berührend.

„Wir waren so erstaunt, welche Geschichten unsere Interviewer von der Landjugend gebracht haben, teils deftige Zitate, viel zum Schmunzeln. Es ist nur so herausgesprudelt aus den alten Leuten“, erzählt Thomas Pürstinger, Projektmitarbeiter bei der Landjugend.

Österreichischer Jugendpreis

Die Ausstellung wurde übrigens im November 2018 mit dem Österreichischen Jugendpreis ausgezeichnet, deswegen ist sie auch eine zweite Saison lang im Sumerauerhof zu sehen.

Der Hof selbst gehört dem Land OÖ und ist ans Landesmuseum Oberösterreich angestückelt. Thekla Weissengruber, Leiterin der Sammlung Volkskunde und Alltagskultur, erklärt: „Viele der tollen Bilder und Gegenstände stammen aus unserem Archiv, viele kommen auch direkt von den Zeitzeugen, die sie uns für die Schau geliehen haben. Und manche der Familien, die Infos und Erinnerungsstücke gegeben haben, waren schon mehrmals hier vor Ort, um sich das Ergebnis anzusehen.“

Witzige Anekdoten, lebhafte Erzählungen, und Erinnerungen und unterhaltsame Fotos machen die Reise von der Vergangenheit in die Gegenwart zu einem besonderen Erlebnis. Was bleibt, ist unter anderem Dankbarkeit für das Leben und die Umstände heute.

 

Infos: Freilichtmuseum Sumerauerhof St. Florian (Samesleiten 15), Ab 1. Mai, Di. bis So. 10 bis 12 Uhr, 13 bis 17 Uhr, 2,50 € Eintritt, www.landesmuseum.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.