© Privat

Chronik Oberösterreich
09/03/2019

Gelockerte Radmuttern: Bereits elf Fälle in OÖ, aber kaum Hinweise

Im Bezirk Braunau werden seit Mitte Juni Radmuttern an Fahrzeugen gelockert. Der Polizei fehlt bislang jedwede Spur.

Bereits elfmal hat ein Unbekannter seit Mitte Juni im Großraum Mattighofen-Schalchen im oberösterreichischen Bezirk Braunau Radmuttern von Fahrzeugen gelockert. Ein Teil der Lenker bemerkte die Manipulationen erst während der Fahrt, Unfälle konnten bisher aber vermieden werden. Eine heiße Spur zum Täter gibt es trotz mehrerer Zeugenaufrufe der Polizei nicht.

Die Serie begann am 11. Juni, der vorerst letzte Fall dürfte sich am 25. August ereignet haben. Stets machte sich der Täter an der Fahrerseite der Pkw zu schaffen. Ansonsten sind die Vorfälle recht unterschiedlich: Einmal lockerte der Unbekannte Radmuttern an einem Wagen, der an einer stark frequentierten Straße abgestellt war, ein anderes Mal an einem Auto, das in einem privaten Garten hinter dem Haus stand. Teils schlug er tagsüber zu, teils nachts - wobei laut Ermittlern auffällig ist, dass die nächtlichen Taten immer nur an Wochenenden verübt wurden.

Obwohl die Polizei bereits mehrmals über den Fall informiert hat, gingen bisher nur wenige Hinweise ein und diese brachten auch keine heiße Spur. Die Exekutive warnte daher am Dienstag einmal mehr von dem Täter und appellierte an Fahrzeugbesitzer, bei verdächtigen Geräuschen während der Fahrt sofort die Reifen zu kontrollieren. Hinweise sind an die Polizeiinspektion Mattighofen (Tel.: 059133/4207) erbeten.