Ulli Wurpes führt in Wels eien Fußschule

© Awaicheung/christine kienesberger

Kolumne
03/14/2022

Füße gut, alles gut – täglich fünf Minuten barfuß

Füße verfügen über mehr Sensoren als das Gesicht. Von Awai Cheung.

Der Gesichtspflege wird mehr Beachtung geschenkt als der Pflege unserer Füße. Wussten Sie, dass unsere Füße über sehr viel mehr Sensoren für unsere Sinne als unser Gesicht verfügen? Die Füße spiegeln den gesamten Körper und unsere Organe wider.

Mit der Erde verbunden

In der chinesischen Medizin haben die Füße eine besondere Bedeutung. Der menschliche Körper wird mit einem Baum verglichen, dessen Wurzeln fest mit der Erde verankert sind. Übertragen auf den menschlichen Körper sind es die Füße, die mit der Erde tief verbunden sind und von ihr mit guter Energie versorgt werden. Darüber hinaus sind bei den Fußsohlen zahlreiche Körpermeridiane aktiviert. Sie leiten und harmonisieren unsere Energie und erden unser komplettes System.

Bereits nach wenigen Minuten Barfußgehen auf der Erde kann sich unser Körpersystem spürbar und auch messbar in verbesserte Wohlfühlbereiche verändern. Ich traf die Leiterin und Inhaberin der Fussschule Wels Ulli Wurpes (www.fussschule.at) bei einem Vortrag im Schloss Puchberg. Sie gab mir folgende Tipps für ein effektives Fußtraining für den Alltag.

Gib' ihnen den Kneipp!

1. Verwöhnen Sie Ihre Füße mit den täglichen 5-Kneipp-Fuß-Minuten bei jeder (!) Witterung draußen in der Natur. Gehen Sie flott ein paar Minuten und ziehen Sie anschließend am besten Socken aus Naturwolle an. Ihr gesamter Körper wird sich lebendig, gestärkt und gut vorbereitet für den Tag fühlen.

Beine kalt duschen

2. Duschen Sie Ihren Unterkörper (Füße, Beine, Becken) für ein paar Minuten kalt ab. Starten Sie drei Mal an einem Bein an der Innenseite hoch, an der Außenseite hinunter. Danach wechseln Sie. Anschließend abfrottieren und anziehen.

3. Das tägliche After-Shower-Fußvergnügen: Setzen Sie sich nach dem Duschen hin und legen einen Fuß auf dem anderen Knie ab. Massieren Sie mit einer geballten Faust die Fußsohle. Anschließend fädeln Sie die Finger Ihrer gegenüberliegenden Hand zwischen die Zehen. Was anfangs etwas schmerzt, wird mit etwas Übung zum täglichen Genuss. Bewegen Sie für ca. zwei, drei Minuten Ihren Vorfuß kreisend, atmen entspannt. Bevor Sie zum anderen Fuß wechseln, testen Sie Ihre Füße im Vergleich beim Gehen. Sie werden staunen, wie viel Unterschied in der Erdung und Bodenhaftung entsteht.

Mit dem Tennsball massieren

4. Haben Sie einen ausgedienten Tennis-, Golf-, Igel- oder Franklinball zu Hause? Gleich nach dem Aufstehen, beim Kochen zwischendurch, am Schreibtisch oder beim Heimkommen nach getaner Arbeit können Sie binnen weniger Minuten durch langsames und tiefgehendes Rollen Ihrer Fußsohlen sowohl Ihre Körper- als auch Energiesysteme ausgleichen und anregen. Ein Versuch lohnt sich, Suchtgefahr vorhanden! Ihre Füße werden es Ihnen danken.

Bleiben Sie gesund!

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare